Mehr Sicherheit an Pestalozzistraße

on Dienstag, 17 Januar 2017. Posted in Aktuelles

Erste Kreisvorstandssitzung der JU – Beachsoccerturnier am 1. Juli

Mehr Sicherheit an Pestalozzistraße
JU Kreisvorsitzender und Stadtrat Michael Hien (3.v.r.) mit seinen Stellvertretern um Stadtrat Sebastian Schießl (links) und Kreisgeschäftsführer Sebastian Ingerl (3.v.l.).

Die Junge Union Straubing hat sich bei ihrer ersten Kreisvorstandssitzung im Jahr 2017 mit der Verkehrssituation in der Pestalozzistraße beschäftigt. Die Pestalozzistraße diente während der Bauphase in der Kolbstraße als zweispurige Ausweichstraße. Nach Beendigung der Baustelle in der Kolbstraße wurde die Pestalozzistraße wieder zur Einbahnstraße.

Nun zeigt sich bei einem durchgeführten Ortstermin das altbekannte, schon vor der Baustelle Kolbstraße bestehende Problem: Die Pestalozzistraße werde vielfach als „Rennstrecke“ benutzt, da es kaum Einund Ausfahrten gibt. Dabei werde die zugelassene Höchstgeschwindigkeit deutlich überschritten. Zudem sei die Pestalozzistraße Kreuzungsbereich zweier Schulen

mit mehr als 2000 Schülern. Die Schüler queren häufig zwischen Mathias-von-Flurl-Schule und Joseph-von-Fraunhofer-Schule. Dies liege vor allem auch daran, dass einige Klassen der Mathias-vonFlurl-Schule ausgelagert sind und an der Nachbarschule unterrichtet werden. Zum Sportoder EDV-Unterricht kehrten die Schüler jedoch ins Stammgebäude zurück, ebenso zu Schulveranstaltungen oder Ähnlichem. Zudem wechselten die Lehrer in den Zwischenstunden die Schulgebäude.

Aus diesen Gründen ist die Pestalozzistraße aus Sicht der JU grundsätzlich für eine zugelassene Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde ungeeignet. JU-Kreisvorsitzender Michael Hien: „Daher hat die JU Straubing einen Antrag an Stadtverwaltung

und Oberbürgermeister formuliert und dabei die Reduzierung der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit gefordert.“ Aus Sicht der JU kann dies mit einer klassischen Reduzierung der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 30 oder durch Einbindung der Pestalozzistraße in die ab der Bahnhofstraße beginnende Tempo-30-Zone geschehen. Zudem soll die Errichtung eines Zebrastreifens zwischen Mathias-von-Flurl-Schule und Josephvon-Fraunhofer-Schule geprüft und umgesetzt werden. „Wir wollen eine schnelle Umsetzung und nicht warten, bis ein Unfall passiert“, so JUKreisgeschäftsführer Sebastian Ingerl.

2017 steht auch die vierte Auflage der erfolgreichen Veranstaltung „Straubing im Sand: das Beachsoccer-Turnier“ bevor. Am Samstag, 1. Juli, verwandelt sich der Theresienplatz wieder in einen großen Sandkasten, der tagsüber für ein Beachsoccerturnier und abends für eine Beachparty genutzt wird. Anmeldungen sind ab Mitte Februar unter www.straubing-im-sand.de möglich.

Erfreut zeigt sich das JU-Team über die Umsetzung des von der JU Straubing entwickelten WLANKonzepts. Nach den beiden Stadtplätzen wurde pünktlich zur Ballsaison auch in der Joseph-vonFraunhofer-Halle öffentlich zugängliches WLAN in Betrieb genommen. Kreisvorsitzender Michael Hien sagt: „Ein toller Erfolg, der zeigt, dass die Ideen der JU bei der Stadtverwaltung ein offenes Ohr gefunden haben. Wir hoffen nun auf eine weitere schrittweise Umsetzung unseres Konzepts – vielleicht schon zur kommenden Saison im Eisstadion.“ Die JU werde die Aktivitäten weiter aktiv begleiten und sichert der Stadt Unterstützung zu.