Schul-/ Wissenschafts-/ Hochschulstadt

Straubing als vollwertige Hochschulstadt

Der Wunsch nach einer vollwertigen Hochschule ist noch nicht ausgeträumt. Straubing bietet alle Voraussetzungen für solch eine Einrichtung. Diese Chance muss genutzt und mit Nachdruck verfolgt werden.

Alter Schlachthof bis Kompetenzzentrum - eine Campus-Hochschule

Studenten brauchen Platz. Das Gelände vom Kompetenzzentrum bis zum alten Schlachthof bietet sich als Hochschulgelände an, auf dem sogar ein Campus verwirklicht werden kann.

Fraunhofer-Institut für Straubing

Straubing muss in Zukunft wieder verstärkt versuchen, anderen Städten einen Schritt voraus zu sein. Daher setzt sich die Junge Union für die Ansiedlung eines Fraunhofer-Instituts in der Fraunhofer-Geburtsstadt ein.

Vorausschauende Erweiterung und Sanierung von Schulen

Straubing muss seinen Ruf als Schulstadt erhalten und ausbauen. Darum ist es unerlässlich frühzeitig in Sanierung von Schulgebäuden zu investieren. Zukünftige Schülerpotenziale müssen erkannt und Schulen dementsprechend erweitert werden.

Ausreichendes Lehrpersonal

Eine gute Schulausbildung ist nur möglich, wenn Unterrichtsausfälle weitestgehend vermieden werden. Darum setzt sich die Junge Union für eine größere mobile Reserve ein, die bei längeren Erkrankungen einspringen kann.

Studiengebühren sinnvoll nutzen

Studiengebühren müssen eingebettet sein in ein Gesamtkonzept zur Verbesserung der Lehre und Betreuung (Tutorien, längere Öffnungszeiten und bessere Ausstattung von Bibliotheken, Labors, PC-Räumen) an den bayerischen Hochschulen.

E-Government - Behördengänge von zu Hause aus

Straubing muss sich auch im Verwaltungsbereich als moderne Wissenschaftsstadt präsentieren. Deswegen forciert die Junge Union die Weiterentwicklung des sog. e-Government-Systems, mit dem Behördengänge schnell und unbürokratisch von zu Hause aus erledigt werden können.