Wirtschaft und Finanzen

Vorausschauender Ausbau des Industriegebiets Straubing-Sand

Das Industriegebiet in Straubing-Sand ist unsere Gewerbesteuerquelle Nummer 1. Daher müssen eventuell auftretende Flächenknappheiten frühzeitig erkannt und neue Industrieflächen erschlossen werden.

Ökonomie und Ökologie 

Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz dürfen sich nicht ausschließen. Daher ist bei der Ansiedlung neuer Unternehmen auf deren Klimabilanz zu achten, denn Ökonomie und Ökologie schließen sich nicht aus!

Gemeinsame Investitionen von Stadt und Wirtschaft

Die Junge Union setzt sich für die verstärkte Verwendung so genannter Public-Private-Partnership-Modelle (kurz: PPP) ein, bei denen die Stadt zusammen mit Unternehmen, Investitionen gemeinsam schultert.

Erstellung eines jährlichen Lehrstellenspiegels

Viele Jugendliche bleiben jedes Jahr ohne Ausbildungsplatz, gleichzeitig gibt es aber auch viele Unternehmen, die keinen Auszubildenden finden. Aus diesem Grund wird die Junge Union einen Lehrstellenspiegel einführen, mit dessen Hilfe sich Unternehmen und Jugendliche  finden können.

Schüler-Coaching aus der Wirtschaft

Viele Schüler wissen nicht, was im Arbeitsleben von ihnen erwartet wird. Daher ist es sinnvoll, dass Unternehmer und Wirtschaftler ihre Erfahrungen und Anforderungsprofile an die Schüler weitergeben und in den Schulen Trainingsveranstaltungen durchführen.

Präsenz bei Unternehmen

Die Straubinger JU bekennt sich zur heimischen Wirtschaft, insbesondere zu den zahlreichen mittelständischen Unternehmen, die in unserer Region nicht nur Arbeitsplätze schaffen, sondern auch der größte Gewerbesteuerzahler sind. Daher werden wir in Zukunft verstärkt den Kontakt zu den Unternehmen suchen, um regelmäßig Gedanken auszutauschen.

Ausgeglichener Haushalt und Schuldentilgung 

Schulden zu machen bedeutet, auf Kosten der nachfolgenden Generationen zu leben. Daher muss es Verpflichtung sein, den Stadthaushalt ausgeglichen zu gestalten und die Schuldenlast zu reduzieren. Dies bedeutet gleichzeitig einen Rückgang der Zinslast, wodurch weitere Investitionsspielräume für zukünftige Generationen entstehen.